Storys to imagine

Archiv

Gruezi

Mit meinem ersten Blogentrag möchte ich mich erstmal vorstellen. Mein Name ist ROuven SAuer. Ja genau, der aufmerksame Leser hat es eventuell erahnt. Das ROSA im ROSABLOG steht nicht für ROSA sondern für die Namensabkürzung ROSA.

Bevor ich zu viel über ROSA schreibe nochmal zur Verdeutlichung.

  • Nicht dieses Rosa:

(Quelle: www.grill.se)

  • und auch mein Name ist nicht Rosa, wie bei dieser Dame:

(Quelle: http://cepa.newschool.edu)

  • sondern es ist eine Abkürzung für einen Vornamen Rouven und meinen Nachnamen Sauer.


Soviel dazu.

Was hat mich bewogen einen Blognamen zu wählen, der ein wenig weiblich anmutet? Nun das ist einfach:

Ich wollte meinen Namen einigermaßen kreativ in den Blognamen einfließen lassen. Eine Möglichkeit wäre Nachname & Vorname gewesen. Ergebnis wäre so beispielsweise ein SARO oder ein SAU gewesen. Ersteres war mir ein wenig zu langweilig, erinnert es mich doch an meine FH-Zeit und letzteres doch wesentlich zu derb.

Also habe ich mich für ROSA entschieden. Na bemerkt? Genau sobald jemand ROSABLOG ließt, denkt man für gewöhnlich an Kitsch (zumindest als männliches Wesen, zu dem ich mich für gewöhnlich zähle). Neugierige Gemüter (zu denen ich mich ebenfalls zähle) klicken desöfteren auf einen solchen Link. Und siehe da. Doch kein Kitsch (was nicht ist kann allerdings noch werden ). Die Entdecker unter uns Erdlingen könnte nun interessieren, was sich dahinter verbirgt oder wie der Blogger auf einen solchen Namen kommt. Ja womöglich hat der Leser, Surfer oder wie auch immer, schon entdeckt, dass der Blogger männlich ist. Sollte der Surfer nun noch kein Interesse haben, muss er wohl zu einem Termin oder aufs Klo.

Und schwupps, da bist DU schon.
Nichtsdestotrotz, ich werde mich bemühen einigermaßen objektive aber subjektiv beeinflusste Eindrücke aus dem alltäglichen Leben und meinem neuen Wohnort Zürich und der Schweiz wiederzugeben.

1 Kommentar 11.10.06 00:20, kommentieren

Was ist Zürich?

Zürich, was ist Zürich? Dafür gibt es mehrere Definitionen.

Zunächst wäre da einmal Der Kanton Zürich. Ausserdem gibt es die Vesricherung Zurich. Den Angelsachsen zu liebe ohne das deutschsprachige "ü".

Und es gibt noch die Stadt Zürich, im gleichnamigen Kanton. Ausserdem in Sichtweite der Alpen am Zürichsee und etwa in der Mitte (Ost/West) der Deutschschweiz. Dort wohne u.a. ich seit Juli mit 370.000 anderen menschlichen Wesen und insgesamt 1 Millionen in der Agglomeration. An sich eine kleine beschauliche zugleich provinzielle aber auch weltoffene Stadt.

 

Zürich sieht sich selbst als dieses hier:

(Quelle:www.zuerich.com) 

 

Und damit haben sie auch recht. Ein grosser Teil des (nichtländlichen) schweizerisch kulturellen Lebens spielt sich in "Züri" ab. Das Downtown kann man auch anders verstehen. Als Drohung zum Beispiel. Etwa, indem man die Schweiz mit einer amerikanischen Stadt vergleicht. Hier in der Downtown sind die Banken, Konzerne genauso angesiedelt, wie die teuersten Preise der Schweiz. Leider ist Zürich auch die Downtown der Blitzerdichte, was mir als "Europäer" nicht so gefällt. Warum eigentlich? Weil man in Europas Städten meist 60 km/h fährt, aber in Zürich schon bei 55 km/h Busse zahlen muss. Also südländisch fahren ist nicht. Es sei denn man hat ein neapolitanisches Nummernschild. Das dürfte selbst der Stadtpolizei in Zürich klar sein, dass man hier keine Busse kassieren kann.

Nein liebe Deutsche, Busse müsst ihr keine kaufen, wenn ihr geblitzt werdet, sondern vielmehr Busse tun und ein überdurchschnittlich teures Ticket "kaufen". Nicht für den Bus, sondern fürs zu schnell fahren.

So! Das soll erstmal reichen. In Zukunft schreib ich Euch noch mehr über Zürich. Jetzt wisst ihr wenigstens mal wo das liegt.

11.10.06 16:48, kommentieren

Die Schweiz (1)

Die Schweiz ist ein kleines Land, eingeklemmt zwischen den grossen "Kantönlis" Frankreich, Deutschland und Italien. Ausserdem bildet die Schweiz ein gemeinsame Grenze zu Österreich und klemmt gemeinsam mit diesem das kleine Land Lichtenstein ein.

Nicht zu vergessen ist die detsche Enklave Büssingen. Auch diese wird vom Kanton Schaffhausen umschlossen.

Alle die Kulturen dieser Nachbarländer finden in der Schweiz ihr Pendant. Meist in Form einer etwas abgewandelten Kultur des jeweiligen grossen Kantons und einer Sprache, die bei Bewohnern des jeweiligen grossen Kantons erstmal Erstaunen hervorruft.

Für gewöhnlich verstehen die Deutschen erstmal relativ wenig bis gar nichts und halten "Schwiizerdütsch" für einen weiteren deutschen Dialekt (was er wissenschaftlich gesehen ja auch ist). Das hören die Deutschschweizer allerdings ganz und gar nicht gerne. Franzosen dagegen lachen ab und zu über den Dialekt ihrer schweizerischen Sprachverwandten. Ja so gemein können sie sein, die Franzosen. Immerhin geben die Italiener den schweizerischen Sprachverwandten hin und wieder zu verstehen, dass sie doch eigentlich kein italienisch reden. Allein schon durch ein ablehnendes Verhalten dieser Diskriminierungen bilden die verschiedenen Völker in der Schweiz eine Gemeinschaft.

Aber bevor ich zuviel über Sprachverwandschaften schreibe, verdeutliche ich das lieber an einer Karte:


(Quelle: www.ilexikon.com) 

Hier sieht man die drei schweizerischen Sprachgebiete. Und was ist das vierte? Das ist Rätoromanisch, die einzige Sprache, die nur in der Schweiz gesprochen wird. Eine leicht abgewandelte Form gibt es zwar auch im nebenan gelegenem italienischen Trentino, dennoch kann man sagen, das Rätoromanisch sozusagen DIE Schweizer Nationalsprache ist.

Interessant nicht? Es kommt allerdings kein Schweizer auf die Idee das zu denken...

 

11.10.06 17:04, kommentieren

Supermärkte in der Schweiz

Was gibt es für Supermärkte in der Schweiz?

Mein hiermit veröffentlichter kleiner Einkaufsführer teilt das nach Preisklasse wie folgt ein:

 

Luxussegment

  • Globus (Migrosgruppe)

Gehobenes Segment

  • Coop
  • Eurospar

Normal

  • Migros
  • Carrefour

Niedrig

  • Denner

Billig (aber deswegen nicht billig wirkend oder schlechte Qualität!)

  • Aldi

Wenn ich was vergessen habe, schreibt das bitte in die Kommetare rein. Werde einfach das Gefühl nicht los, dass es noch was gab. Vieleicht im Tessin oder der Romandie?

Wer Carrefour nicht kennt: Es ist ein Grosssupermarkt (kein Grossmarkt) überall auf der Welt und aus Frankreich stammend. Ähnlich wie Real in Deutschland oder Wal-mart in Italien & USA.

So sieht er aus:

(Quelle: www.gisparis.com)

 

Bin mir aber nicht ganz sicher, ob man es auch in eine Klasse zu Coop stecken kann. Ich empfehle auf jeden Fall preislich gesehen den Aldi und von der Atmospähre einen grösseren Coop oder den Eurospar.

Da man Aldi und Eurospar aber nicht überall findet läuft es am Ende immer darauf hinaus:

Preiwert einkaufen:

  • Migros

"Besser" einkaufen:

  • Coop
Diese beiden Märkte gibt es quasi überall auch in kleineren Orten. Ich hoffe ich konnte mal Licht in den dunklen Supermarkthimmel bringen.

11.10.06 17:58, kommentieren

Oerlikon...

...ist nicht nur ein Zürcher Quartier, nämlich dieses hier:

Quelle: www.eschenpark.ch

 

Sondern auch ein Hersteller von Schweisstechnik. Nicht das W vergessen ;-)

Quelle: www.kostroj.com

 

Nein ich erschrack letzt förmlich als ich auch noch das hier sah:

Quelle: unbekannt

 

ein wenig mehr gegoogelt und ich fand heraus, dass es sich um einen kanadischen Waffenhersteller handelt. Warum heisst der aber Oerlikon? Stammt der Gründer von dort? Und warum kauft die Schweizer Armee Waffen dort (siehe Bild oben). Na wurden die Vertreter der Schwiizer Armee wohl aufgrund des Namens etwas schwach.

Wie auch immer der Waffenhersteller hat auch was mit der US-amerikanischen Homeland Security zu tun. Und die ist ja negativ bekannt.

Hoffentlich denke ich jetzt nicht permament nur noch an Waffen, wenn ich mal wieder in Oerlikon bin...

...denn Oerlikon hat auch positive Seiten:

Quelle: http://www.firmen-web.ch/model/

 

23.10.06 13:54, kommentieren